Gedankenkotze, Schreibnacht

Ein Schatz guter Erinnerungen

[Reupload vom 23.8.2o17]
Könnte man alles, was die Schreibnacht ausmacht, in eine kleine Schatulle stecken, dann würde sie wahrscheinlich überquellen. Sie würde nach frisch gebrühtem Tee und Süßigkeiten aller Art duften und wahrscheinlich sogar einige kleine Vorräte für die nächste Schreibnacht in sich halten. Sie würde Papier und Stift mit sich tragen und ganz viel Liebe von kreativen Menschen, die einen jedes Mal voller Elan unterstützen. Bei Lichterketten und blauen Federn finden sich dann noch viele, schöne Erinnerungen an vergangene Nächte. Und zurück geht es sogar bis Anfang 2014  – wo ich meine ersten Schreibnächte dokumentiert habe.

Eine meiner vielen Erinnerungen an die Schreibnacht scheint jetzt schon so unglaublich lang her zu sein. Es war im Mai 2015, als ich im Chat der Schreibnacht eine meiner liebsten Autoren kennen gelernt habe. Damals stand ich auch noch ganz am Anfang von meinem Buch Kegaz und die Schreibnacht? Na, die hatte grad mal ihre 21. Runde hinter sich. Hier habe ich damals mein Fazit über diese einzigartige Schreibnacht niedergeschrieben!
Von da an hatte sich die Schreibnacht in mein Herz gefressen. So sehr, dass ich erstmal meine kleinen Tipps und Tricks verraten musste. Denn Schreibnacht bedeutet auch heute noch, eine große Ladung Süßigkeiten und Knabbereien bei sich zu haben und sich den ganzen Tag auf den Startschuss um 20 Uhr zu freuen. Und wenn es dann endlich da ist, sprudelt es nur so aus einem heraus. All die Ideen, die man sich für den Abend aufgespart hat, all die Freude und das gemeinsame Twittern, bis #Schreibnacht in den Charts ist.

Eine Zeit lang bedeutete Schreibnacht auch, sich mit einigen Freunden aus der Schreibnacht-Whatsapp Gruppe zusammen zu setzen und zu skypen. “Motivations-Skypen” haben wir es damals genannt und – überraschenderweise hat es oft sogar funktioniert. Zwischen lustigen Grimassen und Kommentaren, warum der Server plötzlich down war (hey – immerhin war Cornelia Funke damals Gast) wurden sogar viele Worte geschrieben. Das war die 25. Schreibnacht  und wenn man sich überlegt, dass bald das Doppelte drauf ist … Die Schreibnacht ist nächtliches Geschnatter zwischen den geschriebenen Worten. Ablenkungen und Plotbunnies durch Freunde, die man erst in dieser Community gemacht hat. Und hey – ich wüsste wirklich nicht, wie ich manche Leute sonst kennen gelernt hätte, wenn nicht durch dieses fantastische Forum!

Die Schreibnacht ist ein kleiner Gruppenkampf. Immerhin sind und blieben die Schreibmaschinen über den WriYoBo hinaus einfach die Besten und werden Weltenweber, Wortkrieger und Bücherhelden immer schlagen! 2016 hat dieses Abenteuer im Forum nämlich auch begonnen und jetzt, ein einhalb Jahre später, kann ich immer nur noch von meinen Schreibmaschinen schwärmen. Das sind wirklich die wärmsten Seelen der Welt und für einen kleinen Hut-Plausch oder ein 10k-Einstiegswochenende ins Jahr sind sie alle immer zu haben! Schreibnacht ist Leute finden, die genauso verrückt wie du sind und auch mal solche kennen zu lernen, die im Jahr fast 1 Millionen Wörter schaffen! (Ja, die gibts wirklich … ) Und manchmal haben wir Schreibmaschinen unsere Up´s und unsere Down´s – aber ich glaube, wir haben uns zu offiziellen Winter-Schreibern entpuppt.

Und so schnell, wie sich alles nach vorne bewegt und so, wie die Zeit immer weiter geschoben wird, steht auch schon das Jubel-Jubiläum an. Die 40. Schreibnacht (ein großer Sprung, wenn man mal so überlegt), für die ich mir mit einer Kollegin etwas für die Schreibnacht ausgedacht habe. Gemeinsam haben wir den Schreibnacht-Tag ins Leben gerufen, um noch mal all den vergangenen Schreibnächten auf den Grund zu gehen.

Und jetzt sind wir hier. Kurz vor der Geburtstags-Schreibnacht und in meinem Kopf bündeln sich all die vielen Erinnerungen, die sich anhäufen. An Nächte, in denen mehr getwittert, als geschrieben wurde und an Romane, die mit Hilfe des Forums beendet wurden. Immerhin – seit ich Teil der Schreibnacht bin, habe ich schon ganze 3 Romane fertig gestellt und stehe kurz vor meiner nächsten Veröffentlichung! Und die wäre ohne die Hilfe einiger Schreibnächtler auch nicht so weit gekommen. Dank der Schreibnacht habe ich so unglaublich viele freundliche Menschen kennen gelernt und habe mich bei diesen wahrscheinlich als das kleine, nervige Loki-Mädchen eingeprägt. Es ist fast schon seltsam, dass die Jahre so an mir vorbei gerast sind und ich wirklich schon in meinem Vierten Jahr im Forum bin. Deshalb wollte ich diesen Post einfach mal mit einem herzlichen Danke beenden. Ich wäre ohne euch nie so weit gekommen und ich hoffe, ihr stecht noch ein paar Jahre mit meinem fanatischen Loki-Gequatsche durch, ohne mir einen ewigen Bann vom Forum zu erteilen.
Und wenn du, lieber Leser, die Schreibnacht noch gar nicht kennst, solltest du hier unbedingt mal vorbei schauen! Immerhin geht diese Woche ordentlich was ab. Setzt der Schreibnacht ihren Party Hut auf und reicht ihr einen Cocktail – herzlichen Glückwunsch und danke, an alle, die Teil von ihr sind.

Bild

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s