Gedankenkotze

There´s no buisness like show buisness

[Reupload vom 4.6.2017]
Broadway, Chicago, West End. Jedem großen Musicalfan müssten gerade diese Orte etwas sagen. Ich persönlich habe mich schon vor Jahren in der Welt von Musicals verfangen. Mit Starlight Express als mein erstes Musical bis hin zu Les Misérables und Hamilton – ich bin ein großer Fan von Musicals. Und deshalb dachte ich mir, ich nehme mir die Zeit, um darüber zu quatschen. Hier sind also meine aktuellen Lieblinge, ohne eine bestimmte Reihenfolge. Anbei dann auch Links zu den dazugehörigen Spotify Playlists, damit ihr euch eventuell auch mal anhören könnt, wovon ich überhaupt rede.

Be more Chill

“Be more chill” ist ein sehr neues Musical. Es handelt von dem Außenseiter Jeremy, der weder eine Freundin noch einen guten sozialen Status in seiner Schule besitzt. Alles, auf das er zählen kann, ist sein bester Freund Michael. Dennoch träumt der Nerd von Liebe, Berühmtheit und einer Rolle als Jemand Besonderes. Die Lösung? Eine japanische Pille mit integriertem Computer, der in deinem Gehirn dabei hilft, dich cooler zu machen. Genannt: Squib. Das da nicht alles ganz ohne Probleme von statten gehen kann, ist vorprogrammiert.
“Be more chill” hat einen Stil, den man in anderen Musicals nicht unbedingt finden kann. Es hat seinen ganz eigenen Touch. Etwas Bedrückendes, etwas Technologisches. Die Charaktere haben einen sehr angenehmen Charme. Trotz der typischen Nerdigkeit, die nicht unbedingt immer gut ankommt, ist Protagonist Jeremy immer noch sympathisch und natürlich ist auch der Squib, der Antagonist, ein Leckerli fürs Ohr.
Meine Lieblings-Songs: Two-Player Game // Michael in the Bathroom // The Squib Song // Be more Chill Part 1+2

Dear Evan Hansen

Noch ein neues Musical, das erst in 2017 heraus gekommen ist und einen unglaublichen Start hatte. Hier wird die Geschichte von dem Außenseiter Evan Hansen erzählt. Er hat nicht wirklich Freunde. Einige Bekannte aus der Schule und auch wenn die Bemühungen seiner Mutter dies bezüglich nur nett gemeint sind, will nichts wirklich funktionieren … Bis Evan auf den gestressten Connor Murphy trifft. Ein Junge, der weder von seinen Mitschülern noch seiner Familie verstanden wird. Und bevor Evan sich versieht geraten die Motivationsbriefe, die er sich selbst schreibt und der Selbstmord von Connor zusammen und die Murphy Familie denkt, Evan und Connor wären beste Freunde gewesen. Um diese “Lüge” zu decken, erfindet Evan nicht nur eine ganze Geschichte sondern startet gleichzeitig eine große Kampagne, um Connor in Erinnerung zu halten.
Ich denke, dass gerade dieses Musical einen bestimmten Wert hat, wenn man sich selbst als Außenseiter sieht und ab und an das Gefühl hat, alleine auf der Welt zu sein. Denn gerade davon handelt das Musical und es zeigt in seinen Liedern, dass man nie alleine ist und irgendwo immer Jemand wartet, um einen die Hand entgegen zu strecken.
Meine Lieblings-Lieder: Requiem // Waving through a Window // Anybody Have a Map // You Will Be Found

Les Misérables

Dieses Musical ist wahrscheinlich bekannter, als die vorherigen. Immerhin läuft es schon sehr lange und basiert auf eine unglaublich alte Geschichte von dem Schriftsteller Victor Hugo. Les Misérables oder “Die Elenden” behandelt die Zeit der französischen Revolution und bietet mehrere Sub-Plots und hiermit auch viele Charaktere, über die man den Überblick halten muss. Der Protagonist, der mit allem vernetzt ist, ist allerdings der Convict Jean ValJean, der nach 20 Jahren Haft zwar frei kommt, aber nicht wirklich Freiheit findet. Er fängt ein neues Leben an, wird aber von dem jähzornigen Inspektor Javert auch noch viele Jahre danach verfolgt.
Lange nach seiner Zeit als Gefangener trifft ValJean auf Fantine, eine junge Frau mit einem Vaterlosen Kind, für das sie alles Geld aufbringen muss und somit auch in die Prostitution herab sinkt. ValJean nimmt sich Fantines Tochter Cosette an und wird ihr ein Vater, rettet sie von den schrulligen Thenardies, eine wirre Familie von Dieben und Halunken. Wieder Jahre danach trifft Cosette auf Marius, einen jungen Studenten, der mit seinen Freunden die Revolution in Gange bringen will und sich jetzt zwischen ihr und den Barrikaden gezwiespaltet sieht.
Wird Javert es doch noch schaffen, ValJean zu fangen? Überleben die Studenten den Kampf gegen die Soldaten? Finden Cosette und Marius wieder zu einander?
Der Plot dieses Musicals kann zwar etwas verwirrend werden, dafür ist jedes Lied einfach nur Himmlisch! Bühnenhafte Dramatik, schöne Balladen und actionreiche Kampflieder – Les Misérables liefert viele gute Lieder. Dazu ist es mein ultimatives Lieblingsmusical! Seit ich es in 2011 das erste Mal im Queens Theatre gesehen habe, hat es einen Platz in meinem Herzen gefunden. Und da hat es sich noch mal sehr wohl gefühlt, als ich am Freitag noch einmal zu Besuch dort war.
Meine Lieblings-Lieder:  One Day More // On my own // Look Down // The Confrontation // Paris/ Look Down //

So, das war es erst einmal. Das waren drei meiner aktuellen Lieblingsmusicals. Falls ihr gerne noch mehr davon kennen lernen wollt, gebt doch unbedingt in den Kommentaren Bescheid! Was sind eure liebsten Musicals? Kennt ihr die, die ich hier vorgestellt habt und vergesst nicht, auch mal rein zu hören!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s