WÄHLEN IST SCHEIßE!!!

Na? Hab ich euch jetzt aufgeregt, euch wütend gemacht? Wie kann so ein Jungspund wie ich nur so etwas behaupten! Wählen ist scheiße? Wegen solchen kleinkindlichen Idioten ist die AFD überhaupt erst so weit gekommen. Senkt eure Mistgabeln und Fackeln – ich bin auf eurer Seite. Aber haben wir nicht eigentlich alle den gleichen Gedanken. Nicht unbedingt, dass Wählen Mist ist, aber dass die damit verbundene Arbeit zuvor einfach nur anstrengend ist. Überall die blöden Plakate mit Sprüchen, die du schon zehntausend Mal gelesen hast, ohne dass sie dir einen wirklichen Einblick auf die Wahlprogramme geben. TV Duelle, die zum Schnarchen sind und kaum wichtige Themen besprechen. Und dann auch noch dieser nervige Fakt, dass man an einem guten, freien Tag aus dem Haus muss, um in irgendeiner stinkigen Kabine Parteien zu wählen, die einen eigentlich nicht repräsentieren.
Irgendwo findet man sich ja selber in diesen Worten wieder. Wählen ist nicht das Gelbe vom Ei und auch keine Laser-Light Show wie in Amerika. Aber – Wählen ist wichtig. Und das kommt von einem Erstwähler, der bei der letzten Wahl noch gesagt hat: “Ich werde sowieso nicht gehört. Wählen ist scheiße.”
Im April diesen Jahres habe ich mit meinen Schreibmaschinen geredet, übers Wählen und dass mich so etwas gar nicht interessiert. Schreibkollegin Kira hat dann aber aufgerufen, wie wichtig das Wählen ist und weil ich mich gut und gerne von Menschen beeinflussen lasse, habe ich das im Hinterkopf behalten. Wählen ist also wichtig, hm? In Ordnung, das habe ich mal akzeptiert, weil sich nach Trump und dem Brexit-Vorfall nicht auch noch Deutschland in eine solche Misere reiten sollte. Und was in England der Brexit war und in Amerika Trump, das scheint dieses Jahr die AfD in unseren Augen zu sein. Diese “Deutschland den Deutschen”-Kotz Partei, die jeder mit gesunden Hirnzellen scheiße findet. Als die ganze Wahlsache losging, war mir klar, dass ich mich nicht von der AfD repräsentieren lassen möchte. Aber von wem denn dann? (Keine Sorge, hier kommt jetzt keine Auflösung, was ich demnächst dann wählen werde). Das Problem war dann allerdings – ich weiß eigentlich gar nichts über die Parteien, die dieses Jahr zur Auswahl stehen. CDU, SPD oder doch eine kleinere Partei, die es eventuell niemals in den Bundestag schaffen wird? Und welche Inhalte vertreten sie denn überhaupt? Stehen sie denn auch für die Sachen ein, die ich wichtig finde? Und wie sieht es aus mit den Dingen, von denen ich keine Ahnung habe, die aber dennoch wichtig sind?
Die Wahrheit ist, ich habe jetzt nicht zehntausend Wahlprogramme durchgelesen, dafür war mein Interesse nicht groß genug. Aber ich habe mich informiert.
Zum einen habe ich das TV-Duell geschaut. Das war, wie erwartet, nicht spannend, aber hey – zwei sehr wichtige Leute in der Politik reden über ihre Ansichten. Und Politik ist halt kein spannender Krimi. Also habe ich mich durch die Debatte gezerrt und war danach sogar etwas Schlauer.
Als Zweites habe ich mir die YouTube Reihe der SpaceFrogs angeschaut. Die haben das Wichtigste zwar nur grob abgespeckt, ABER sie haben das Wichtigste erzählt (alles ist hier verlinkt, dann könnt ihr auch noch nachschauen). Sie haben die Themen erklärt, die dieses Jahr am meisten zählen und was die Parteien dazu so denken. Mich hat da gerade die Netzneutralität interessiert.
Dazu habe ich mir die YouTuber-Wahlparty von Robbubble angesehen. Die haben in einem Livestream letzten Sonntag alles Wichtige abgespeckt, Fragen geklärt und Politiker interviewt. Manche mögen jetzt denken – hä? Warum informierst du dich nur über YouTube? Weil dort Leute sind, die mich interessieren. Ihr könnt mir irgendeinen ZDF-Moderator vorsetzen, bei dessen Reden ich einschlafe. Aber wenn ich jemanden habe, den ich schon so mag, dann höre ich mir auch gerne mal Erklärungen über die Wahl an, wenn sie von ihnen kommen.
Natürlich habe ich auch den Wahl-O-Maten ausprobiert. Der braucht nicht lange und liefert schnell und einfach die Ansichten der Parteien. Verständlicherweise konnte ich nicht mit jeder Frage etwas anfangen, denn Politik ist beim genauen Hinschauen vielfältiger & konkreter, als man es zu Beginn denken mag (Danke, Kira!) Dabei habe ich mir auch die Antworten der Parteien durch gelesen, die ich eigentlich gar nicht gut finde – weil ich finde, dass man sich dementsprechend auch informieren muss. Im Fernsehen hat taff mal eine Befragung von Erstwählern gemacht, da hat ein Mädchen gesagt “AFD? Nee, das will ich gar nicht wissen, was das bedeutet.” Das fand ich Mist. Wir hören so oft – AFD ist schlecht und böse, etc. Aber dann weiß man meist gar nicht, warum. Nur zu sagen, dass die doof sind, hilft nicht.
Zuletzt habe ich dann noch die Show von Klaas gesehen – “Ein Mann, Eine Wahl”. Der hat in verschiedenen Ansichten die Politiker interviewt. Nicht unbedingt das Spannendste, aber wiederum eine Quelle für Informationen.
Sehr toll fand ich dabei auch das “Wir-gehen-Wählen” Video, dass als Promo von Robbubble und YouTube Deutschland kam. Dieses Jahr gehen wir mit dieser “Wählen ist scheiße aber ugh, lass es uns machen” Stimmung durch die Welt. Auf Twitter sieht man so oft Sachen wie “Wäre es nicht mal cool, eine Partei zu wählen, von der man denkt, dass sie einen auch echt repräsentiert”, aber halt auch “Eigtl. gehe ich nur wählen, weil ich nicht will, dass die AFD gewinnt”. Und das ist eigentlich doof. Wir haben die Chance, zu wählen und mitzuentscheiden, wie unsere Zukunft und unser Land aussieht. Und jede Stimme zählt, das habt ihr bestimmt schon hundert Mal gehört. Aber es stimmt. Eine Stimme kann den Unterschied machen. Und warum eigentlich so lange rumzetern? Warum nicht einfach hingehen, Kreuze machen, raus und fertig? Das dauert vielleicht fünf Minuten und schon ist es vorbei. Und wenn ihr euch nicht raus traut, gibt es auch die Briefwahlen, die alles noch viel bequemer machen (und soweit ich weiß, werden die von der Post auch kostenlos rumgeschickt). Es ist doch eigentlich so leicht, zu wählen. So gut wie JEDER hat die Möglichkeit und wenn man sich auch nur ein bisschen informiert, dann kann man sich ein Bild machen. Leute, die zum Trotz der Parteien nicht wählen gehen, bewirken nichts außer Chaos und den Gewinn für dumme Parteien. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die älteren Leute mehr entscheiden, weil sie wählen gehen. In anderen Fällen würdest du auch nicht wollen, dass die Großeltern über deine Zukunft entscheiden, oder? Du willst doch selber dafür einstehen, was du denkst, was du willst und was du in den nächsten Jahren sehen willst. Lass dir nichts von jemand anderem vorschreiben, nicht in solchen Situationen. Du hast eine Stimme, benutze sie. Um zurück aufs Thema zu kommen – für mich ist das dieses Wochenende das erste Mal, das ich wählen gehe. Ich bin mir mittlerweile ungefähr sicher, wo ich mein Kreuz setzen werde. An dem Tag, an dem dieser Post hoch geht, wird noch genügend Zeit sein, um sich zu informieren. Der Wahl-O-Mat zum Beispiel dauert wirklich nicht lange und gibt sehr viele Informationen. Ich weiß, Wahl-Vorbereitungen sind furchtbar langweilig. Aber bevor man dann da steht, und sagt “Ich wähle nix, weil mich nix repräsentiert”, schaue ich lieber tiefer in die Materie herein. Ich finde Politik zum Schnarchen und die alten Politiker, die sie uns da so vor die Kameras setzen, sind jetzt auch nicht unbedingt so interessant. Aber es ist wichtig. Und mal ganz ehrlich – geht einfach wählen. Auf Twitter rumzuheulen, wie doof ihr das findet, wird hier den Unterschied nicht machen. Im Anschluss zu diesem Post werde ich euch noch ein paar Links heraus suchen, wo ihr noch Informationen zu der Wahl findet. Ich selber habe nicht viel Ahnung von den Politik und Wählen (hey, ich bin auch nur 19 Jahre alt), deshalb leite ich euch an klügere Köpfe weiter!

So, Politiktalk á la Pauli ist vorbei. Verzeiht mir diesen seltsamen Themenwechsel auf meinem Blog. Am Montag findet ihr dann wieder die typischen Themen hier, ich wollte mich nur mal zu diesem wichtigen Thema auslassen. Wir sehen uns am Upload-Montag wieder! 🙂 Ein schönes Wochenende und geht wählen!!!


Infodump, damit du keinen Mist wählst:

Wie funktioniert Briefwahl?
Wahlprogramm der CDU
Wahlprogramm der SPD
Wahlprogramm der Linke
Wahlprogramm der AfD
Wahlprogramm der Grünen
Wahlprogramm der FDP
Was stellen die Parteien denn an, wenn ich ihnen meine Stimme gebe?
Wie siehts mit der Wahl gerade aus?
Prognose mit Nichtwähleranteil
Wie geht Bundeskanzlerwahl?
EU – Gut oder schlecht?
Was ist ein Populist?
Interview mit Angela Merkel (etwas älter aber hey)
Interview mit Angela Merkel 2017
Interview mit Martin Schulz
Wer sind die, die eigtl. 3. Größte Partei werden könnten?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s